Papillon

Sa, 26.10.2019, 19.30 Uhr

Biografie, Drama, Abenteuer
F/USA 1973, 150 Min, FSK ab 16
 
Regie: Franklin J.Schaffner
Mit: Steve McQueen, Dustin Hoffman, Victor Jory


>> Trailer ansehen

 

 
papillon 

In den 1930-er Jahren wird der Safeknacker Henri Charrière (Steve McQueen), der aufgrund eines Schmetterling-Tattoos auf den Spitznamen Papillon hört, zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihm wird vorgeworfen, einen Zuhälter ermordet zu haben, was Papillon jedoch bestreit. Er wird in ein Gefängnis nach Französisch-Guayana deportiert, wo er nach seiner Haftzeit in der Verbannung leben müsste. Auf dem Weg dorthin lernt er einen Mithäftling namens Louis Dega (Dustin Hoffman) kennen, der wegen Veruntreuung und Betrugs eingesperrt wurde. Papillon schlägt Dega ein Geschäft vor: Er wird den schwächlichen Fälscher beschützen, dafür hilft dieser ihm, zu fliehen. Während der gemeinsamen Zeit freunden sich die beiden an und unterstützen sich gegenseitig. So beschützt Papillon Dega vor Übergriffen und dieser liefert ihm wiederum Kokosnüsse, nachdem Papillon in Einzelhaft gesteckt wurde. Es wird jedoch entdeckt, dass Papillon Essen von außerhalb erhält und die Wachen fordern ihn daraufhin auf, den Namen seines Gehilfen zu verraten. Da er sich jedoch weigert, werden seine Essensrationen halbiert. Obwohl Papillon abgemagert ist, in seiner Not Käfer frisst und kurz davor steht, seinen Verstand zu verlieren, verrät er weiterhin nicht, dass Dega ihm die Kokosnüsse gegeben hat. Nach zwei Jahren Einzelhaft und einem halben Jahr in völliger Dunkelheit mit halben Rationen wird er schließlich wieder zu den anderen Gefangenen gelassen. Die Tortur hat seinen Freiheitsdrang jedoch nur bekräftigt und Papillon will weiterhin die Flucht ergreifen. Nicht wissend, dass die härteste Zeit noch vor ihm liegt. 

„Papillon“ ist ein Gefängnisfilm, der auf der gleichnamigen Autobiographie von Henri Charrière basiert.

(Kino.de)