Verliebt in meine Frau: In der romantischen Komödie aus Frankreich wird ein Doppel-Date zum Fiasko, als der verheiratete Gastgeber sich in die Partnerin seines besten Freundes verliebt

Daniel ist schon lange mit seiner treuen Frau Isabelle zusammen und vielleicht ist die Luft ein bisschen raus. Obwohl er sie immer noch liebt! Doch als sein bester Freund Patrick zum gemeinsamen Essen mit seiner neuen Freundin Emma auftaucht, brennen bei Daniel die Sicherungen durch. Plötzlich findet er sich in einer Fantasiewelt wieder.
Tiefe Blicke, gemeinsame Nächte, ein Urlaub nach Venedig sogar. Daniel stürzt immer tiefer in seine Tagträume, während das Essen angerichtet wird. Auch seiner Partnerin Isabelle bleibt Daniels neue Obsession nicht verborgen. Und schließlich beginnen auch Patrick und Emma, sich zu wundern, wieso der Gastgeber sich so seltsam benimmt. Währenddessen steigt Daniel in seiner Fantasie zu Emma ins Bett.

„Verliebt in meine Frau“ — Hintergründe

Die romantische Komödie von Daniel Auteuil („Im Namen meiner Tochter – Der Fall Kalinka“), der auch gleich die Hauptrolle übernommen hat, basiert auf dem Theaterstück „Amoureux de ma femme“ des französischen Autors Florian Zeller. Die leichte Geschichte darüber, dass auch in langjährigen Beziehungen etwas Fantasie erlaubt sein darf, ist mit Gérard Depardieu („Tour de France“), Sandrine Kiberlain („Nur Fliegen ist schöner“) und der spanischen Schönheit Adriana Ugarte („Julieta“) hervorragend besetzt. (www.kino.de)