Dokumentarfilmreihe  -  Das innere Leuchten

Der Film wurde vor wenigen Tagen für den Grimme-Preis nominiert. Wir gratulieren!

Fr., 31.01.2020, 19.00 Uhr

Dokumentarfilm
D 2019, 100 Min, FSK ab 6

Regie: Stefan Sick

Anschließend Filmgespräch mit dem Filmemacher
Stefan Sick und
VertreterInnen des Netzwerks Demenz
Cochem-Zell und Mitarbeiterinnen von
Pflegestützpunkten der Umgebung.
 

>>Trailer anschauen

 

Das innere Leuchten 

©Ama Film

Eindringlicher Dokumentarfilm, der den Alltag in einer Einrichtung für Demenzkranke schildert.

Demenz, eine schockierende Diagnose, die für die Betroffenen sowie für ihre Angehörigen viel verändert. Dabei kann Annahme der Krankheit und die Akzeptanz der Auswirkungen auf das Leben ebenso schwierig sein wie die Suche nach einem angemessenen Umgang mit ihr. Vielleicht geht es aber viel mehr um ein Mitfühlen, als um ein Verstehen?

Der Dokumentarfilmer Stefan Sick erforscht in seinem Film beobachtend den Alltag von Menschen mit Demenz. Er konzentriert sich hauptsächlich auf positive Situationen und Begegnungen, etwa beim Musizieren, Ballspielen, Lesen oder im einfachen Gespräch und baut eine starke emotionale Nähe zu ihnen auf. Der Film wagt eine poetische Interpretation dieses besonderen Zustands. Er soll dazu beitragen, Ängste im Umgang mit Demenz abzubauen und jeden einzelnen als Menschen zu akzeptieren, der an dieser komplexen und sehr schwer zu verstehenden Krankheit leidet. Denn Demenzkranke bleiben trotz ihres Leidens sensible Wesen, die Aufmerksamkeit verdient haben.